• Home
  • Stifterpreise
  • Lynn C. Fritz Medal

Lynn C. Fritz Medal

  • Lynn C. Fritz Medal

 

    • FAQ

      Frequently Asked Questions

      Wer wird mit der Medaille ausgezeichnet?

      Mit der Medaille werden humanitäre Organisationen und ihre Partner für herausragende Logistikprojekte ausgezeichnet, die vor Ort durchgeführt werden. Es können auch mehrere Organisationen und Partner für ein gemeinsames Projekt geehrt werden.

      Wer verleiht den Preis?

      Der internationale Preis wird von der Logistics Hall of Fame verliehen. Die Gewinner werden in der Logistics Hall of Fame dokumentiert und sind unter www.logisticshalloffame.org jederzeit frei zugänglich.

      Wer ist der Stifter der Medaille, nach wem ist sie benannt?

      Initiator und Stifter der Lynn C. Fritz Medal for Excellence in Humanitarian Logistics ist das Fritz Institute mit Sitz in Kalifornien, USA. Die Medaille ist nach ihrem Vorsitzenden und CEO Lynn C. Fritz benannt. Das Fritz Institute wurde 2001 von Lynn C. Fritz gegründet, einem Unternehmer und Wohltäter, der erkannte, dass wirksame humanitäre Einsätze durch starke operative Fähigkeiten unterstützt werden müssen: effiziente Prozesse, Einsatz von Technologie, gut geschultes Logistikpersonal, objektive Leistungskennzahlen und institutionalisiertes Lernen.

      Wann findet die erste Preisverleihung statt?

      Die erste Preisverleihung soll Ende 2023 im Rahmen des Gala-Empfangs der Logistics Hall of Fame in Berlin stattfinden.

      Was ist das Ziel des Preises?

      Die Auszeichnung soll Organisationen zur kontinuierlichen Verbesserung der humanitären Lieferkette motivieren sowie deren strategischen Wert als Schlüsselkompetenz für humanitäres Handeln anerkennen. Die Logistics Hall of Fame und der Stifter wollen mit der Medaille die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Branche sowie die gesellschaftliche Relevanz exzellenter Logistik bekannt machen und zur Wettbewerbsfähigkeit und Imageverbesserung der gesamten Logistikbranche beitragen.

      Welche Rolle spielt Logistik bei Hilfseinsätzen?

      Analysen des Fritz-Instituts haben ergeben, dass rund 80 Prozent der Kosten eines Katastropheneinsatzes auf die Logistik entfallen. Ein effizientes Lieferkettenmanagement spart Kosten - und rettet gleichzeitig Leben. Da Katastrophen immer häufiger und komplexer werden, müssen die Herausforderungen, denen Logistikexperten in der humanitären Hilfe gegenüberstehen, besser verstanden und angegangen werden, um sicherzustellen, dass die richtigen Hilfsgüter rechtzeitig an die Menschen in Not geliefert werden.

      Was sind die Kriterien für die Vergabe?

      Der Expertenrat legt die Bewertungskriterien fest. Wirtschaftlichkeit, Effizienz, Innovation, Nachhaltigkeit, Vorbildcharakter für den Bereich der humanitären Logistik und andere Branchen sind grundsätzlich zentrale Kriterien.

      Wer entscheidet über die Vergabe?

      Eine internationale Jury wählt aus der Gruppe der Finalisten das Siegerprojekt aus. Die Auswahl erfolgt datenbankgestützt und geheim auf dem geschlossenen Online-Juryportal der Logistics Hall of Fame. Der Expertenrat entscheidet, welche der eingereichten Bewerbungen der Jury zur Auswahl vorgelegt werden. Die Mitglieder dieses Gremiums sind anerkannte Spezialisten auf dem Gebiet der humanitären Logistik. Ein Mitglied des Expertenrates kann auch Mitglied der Jury sein.

      Welchen Einfluss hat der Stifter auf die Vergabe?

      Der Initiator, der Stifter und der Namensgeber haben keinen Einfluss auf die Wahl und die operative Durchführung des Wahlverfahrens.

      Wie kann sich eine Organisation bewerben?

      Teilnahmeberechtigt sind humanitäre Organisationen aus dem Bereich der Logistik. Jede Organisation kann sich mit ihren eigenen Projekten bewerben. Eine Bewerbung kann auch von mehreren Partnern gemeinsam eingereicht werden (gemeinsame Projekte). Bei den Projekten muss es sich um bereits umgesetzte und in der Praxis bewährte Lieferketten- oder Logistikprojekte handeln. Theoretische Papiere oder Absichtserklärungen sind nicht ausreichend. Die Bewerbungen müssen schriftlich per Internetformular unter www.logisticshalloffame.net eingereicht werden. Ein Projekt darf nicht älter als drei Jahre sein.

      Welche Unterlagen sind erforderlich?

      Eine Bewerbung muss Folgendes enthalten: Kontaktinformationen des Antragstellers, ausführliche Beschreibung des Logistikprojekts und seiner Umsetzbarkeit, relevante Kennzahlen, Links, PDFs, Statements, Bilder oder Videos.

      Wie sieht der Bewerbungsprozess aus?

      Nach der Bewerbung über ein Internetformular und dem Hochladen der erforderlichen Unterlagen unter www.logisticshalloffame.net erhalten die Bewerber eine Eingangsbestätigung. Der Fachbeirat prüft jede Einreichung und bestimmt aus allen eingegangenen Vorschlägen die Projekte, die der Jury zur Entscheidung vorgelegt werden. Nicht prämierte Projekte können mehrfach eingereicht werden. Die Entscheidung, wer gewinnt, wird von der internationalen Jury in einer Online-Abstimmung getroffen. Anschließend wird der Gewinner schriftlich benachrichtigt.

    • Statuten

      Statuten

      Präambel

      Bei allen Aspekten des humanitären Lieferkettenmanagements besteht das oberste Ziel darin, die Bedürfnisse der von einer Katastrophe betroffenen Menschen abzudecken. Da Katastrophen immer häufiger und komplexer werden, müssen die Herausforderungen, denen humanitäre Logistiker gegenüberstehen, besser verstanden und angegangen werden, um die Menschen in Not rechtzeitig mit den richtigen Hilfsgütern zu versorgen. Mit der Lynn C. Fritz Medal for Excellence in Humanitarian Logistics ehrt die Logistics Hall of Fame humanitäre Organisationen weltweit für herausragende Logistikprojekte. Die Auszeichnung soll Organisationen motivieren, die humanitäre Lieferkette zu fördern und kontinuierlich zu verbessern sowie deren strategischen Wert als Schlüsselkompetenz für humanitäre Maßnahmen anzuerkennen.

      Der Preis wird von der Logistics Hall of Fame verliehen. Die Empfänger der Lynn C. Fritz Medal for Excellence in Humanitarian Logistics sind in der Logistics Hall of Fame dokumentiert und jederzeit unter www.logisticshalloffame.net frei zugänglich.

      Die Logistics Hall of Fame ehrt seit der Jahrtausendwende Meilensteine der Logistik und ihre Macher. Ihre Mitglieder sind Menschen, die die Logistik und Lieferketten über die Grenzen ihrer eigenen Organisation hinaus entwickelt haben. Mit der Verleihung der Lynn C. Fritz Medal for Excellence in Humanitarian Logistics trägt die Logistics Hall of Fame neben ihrer Bewahrungsfunktion auch ihrer Aufgabe Rechnung, herausragende aktuelle Leistungen in der Logistik zu dokumentieren, ihre Macher auszuzeichnen und Innovationen zu initiieren und zu fördern.

      Auf diese Weise soll die Medaille die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Branche sowie die gesellschaftliche Relevanz exzellenter Logistik bekannt machen und zur Wettbewerbsfähigkeit und Imageverbesserung der gesamten Logistikbranche beitragen.

      Initiator, Stifter und Namensgeber

      Initiator und Stifter der Lynn C. Fritz Medal for Excellence in Humanitarian Logistics ist das Fritz Institute mit Sitz in Kalifornien, USA. Die Medaille ist nach ihrem Vorsitzenden und CEO Lynn C. Fritz benannt.

      Das Fritz Institute wurde 2001 von Lynn C. Fritz gegründet, einem sozialen Unternehmer und Wohltäter, der erkannte, dass wirksame humanitäre Einsätze an vorderster Front durch starke operative Fähigkeiten unterstützt werden müssen: effektive Prozesse, angemessener Einsatz von Technologien, gut ausgebildetes Logistikpersonal, objektive Leistungskennzahlen und institutionalisiertes Lernen im gesamten humanitären Sektor. Lynn C. Fritz ist ehemaliger Vorsitzender und CEO von Fritz Companies, einem globalen Fortune 1000-Logistikunternehmen.

      Der Initiator, der Stifter und der Namensgeber haben keinen Einfluss auf die Wahl und die operative Durchführung des Wahlprozesses. Die Meinung des Stifters muss gehört und bei strategischen Fragen und Richtungsentscheidungen berücksichtigt werden. Dazu gehören:

      •    Änderung des Zwecks und der grundsätzlichen Ausrichtung des Preises.
      •    Gravierende Änderungen des Wahlmodus oder der Bewertungskriterien.
      •    Neue Projekte und Konzepte, die weitreichende Auswirkungen auf den Preis haben.

      1. Die Gremien

      1.1 Die Jury: Aufgaben und Ernennung der Mitglieder

      Die Jury wählt jedes Jahr das Siegerprojekt aus. Ihre Mitglieder repräsentieren den Preis in der Öffentlichkeit, unterstützen und fördern die Ziele des Preises.

      Die Jury setzt sich aus internationalen Experten der humanitären Logistik, der Fachöffentlichkeit und der Gesellschaft zusammen. Ihre Mitglieder sollen die gesamte Breite des Sektors widerspiegeln. Die Juroren kommen aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Medien. Auch prominente Persönlichkeiten können Jurymitglieder sein.

      Die Jurymitglieder werden von der Preisorganisation (Logistics Hall of Fame) in Absprache mit dem Fritz-Institut berufen. Die Mitgliedschaft in der Jury ist an die Funktion gekoppelt. Sie endet automatisch, wenn das Mitglied aus einem Amt oder einer beruflichen Funktion ausscheidet. Ein ausgeschiedenes Jurymitglied kann erst nach Ablauf von mindestens sechs Monaten wieder in die Jury berufen werden.

      Eine Organisation kann nur mit einer Person/Stimme pro Land in der Jury vertreten sein.
      Die Teilnahme an der Jury ist unentgeltlich.

      Zu den Aufgaben der Jury gehören:

      •    Auswahl des Siegerprojekts
      •    Repräsentation des Preises in der Öffentlichkeit
      •    Erzeugung von öffentlicher Aufmerksamkeit.

      Sollte ein Jurymitglied an einem für den Preis vorgeschlagenen Projekt beteiligt sein, scheidet es automatisch für die Dauer der jeweiligen Wahlperiode aus dem Gremium aus. In diesem Fall endet die Mitgliedschaft mit dem Datum des Vorschlags und beginnt nach der Bekanntgabe des Gewinners erneut.

      1.2 Expertenrat: Aufgaben und Ernennung der Mitglieder

      Der Expertenrat ist ein operatives Gremium. Seine Mitglieder sind anerkannte Spezialisten auf dem Gebiet der humanitären Logistik. Ein Mitglied des Expertenrates kann auch Mitglied der Jury sein. Die Mitglieder des Expertenrates identifizieren geeignete Projekte und unterstützen die Antragsteller aktiv bei ihren Bewerbungen. Darüber hinaus bestimmen sie aus allen Vorschlägen in der ersten Abstimmungsrunde eine Shortlist von mindestens drei Projekten, die dann der Jury zur Abstimmung vorgelegt werden.

      Die Teilnahme am Expertenrat ist kostenlos.

      Zu den Aufgaben des Expertenrats gehören:

      •    Festlegung der Kriterien für die Bewertung der Projekte: z. B. Einzelpersonen oder Teams, Innovation oder Ergebnisorientierung
      •    Recherchieren und Vorschlagen von geeigneten Projekten
      •    Beantwortung von Fragen der Hilfsorganisationen im Rahmen des Antragsverfahrens
      •    Bewertung aller vorgeschlagenen Projekte
      •    Auswahl der Finalisten (Shortlist) und Abgabe einer Empfehlung an die Jury
      •    Repräsentation des Preises in der Öffentlichkeit
      •    Vorschlag von neuen Jurymitgliedern nach dem Ausscheiden von Mitgliedern

      Die Mitglieder des Fachbeirats werden von der Awardorganisation (Logistics Hall of Fame) in Absprache mit dem Fritz-Institut berufen. Die Mitgliedschaft im Expertenrat ist an die Funktion gekoppelt, sie endet automatisch mit dem Ausscheiden aus einem Amt oder einer beruflichen Funktion.

      Sollte ein Mitglied des Expertenrates an einem für den Award vorgeschlagenen Projekt beteiligt sein, scheidet es automatisch für die Dauer der jeweiligen Wahlperiode aus dem Gremium aus. In diesem Fall endet die Mitgliedschaft mit dem Datum des Vorschlags und beginnt nach Bekanntgabe des Preisträgers erneut.

      2. Bewerbung und Nominierung

      Teilnahmeberechtigt sind Hilfsorganisationen aus dem Bereich der humanitären Logistik. Jede Organisation kann sich mit ihren eigenen Projekten bewerben. Eine Bewerbung kann auch von mehreren Teilnehmern gemeinsam eingereicht werden ("Gemeinschaftsprojekte"). Bei den Projekten muss es sich um realisierte und in der Praxis bewährte Lieferketten- oder Logistikprojekte handeln. Theoretische Abhandlungen oder Ankündigungen sind nicht ausreichend.

      Die Bewerbungen müssen schriftlich über das Internetformular unter www.logisticshalloffame.net eingereicht werden. Ein Projekt darf nicht älter als drei Jahre sein.

      Ein Antrag muss die folgenden Angaben enthalten:

      •    Kontaktangaben des Antragstellers
      •    Detaillierte Beschreibung des Logistikprojekts und seiner Realisierbarkeit
      •    Kennzahlen
      •    Links, PDFs, Erklärungen, Bilder oder Videos

      Alle Bewerber erhalten eine Eingangsbestätigung für ihre Bewerbung und werden nach der Auswahl informiert.

      Der Expertenrat bewertet jede Bewerbung und bestimmt aus allen eingegangenen Vorschlägen die Projekte, die der Jury zur Entscheidung vorgelegt werden. Nicht prämierte Projekte können mehrfach eingereicht werden.

      Die Bewerbungen und Vorschläge sind geheim und nur für den Expertenrat und die Jury zugänglich.

      3. Wahl

      Die Jury wählt aus der Gruppe der Finalisten das Siegerprojekt aus. Die Abstimmung erfolgt datenbankgestützt und geheim über das geschlossene Juryportal der Logistics Hall of Fame im Internet. Die Jurymitglieder der Lynn C. Fritz Medal for Excellence in Humanitarian Logistics können untereinander kommunizieren.

      Nach Durchsicht der Bewerbungen auf dem Juryportal erstellt jedes Jurymitglied eine Rangliste in absteigender Reihenfolge. Auf Platz 1 der Rangfolge platziert das Jurymitglied das Projekt, das es für das beste hält. Die nachfolgenden Plätze werden entsprechend besetzt. Jede Rangnummer darf von jedem Jurymitglied nur einmal vergeben werden.

      Jedes Jurymitglied gibt eine Begründung für sein Urteil ab.

      Bewertungskriterien sind: Wirtschaftlichkeit, Effizienz, Innovation, Nachhaltigkeit, Vorbildcharakter für den Bereich der humanitären Logistik und andere Bereiche.

      Aus den Bewertungen aller Juroren wird ein Gesamtranking gebildet. Das bestplatzierte Projekt mit der höchsten Punktzahl gewinnt. Erreicht kein Projekt eine einfache Mehrheit, werden die Projekte mit der gleichen Punktzahl als Sieger ausgezeichnet.

      4. Geheimhaltung

      Die Mitglieder der Jury und des Sachverständigenrates verpflichten sich, die vorgeschlagenen und nominierten Projekte geheim zu halten und die ihnen zugänglichen Unterlagen nicht an Dritte weiterzugeben.

      5. Außerordentlicher Ausschluss aus der Jury oder dem Fachbeirat

      Ein außerordentlicher Ausschluss aus der Jury oder dem Fachbeirat ist auf besonderen Antrag (schriftlich an den Juryvorsitzenden) möglich. Er kann erfolgen, wenn ein Mitglied

      •    das Stimmrecht nicht oder wiederholt nicht ausübt
      •    die Verschwiegenheitspflicht missachtet
      •    gegen die Satzung verstößt

      6. Geschäftsführender Vorsitzender der Jury

      Der geschäftsführende Juryvorsitzende wird von der Ruhmeshalle der Logistik auf permanenter Basis ernannt. Er/sie leitet alle Aktivitäten und Geschäfte der Preisorganisation und ist der/die Vorsitzende der Jury und der/die Vorsitzende des Expertenrats. Er/sie hat in beiden Gremien reguläres Stimmrecht. Der Vorsitz in der Jury ist an die Funktion gebunden und endet automatisch mit dem Ausscheiden aus dem Amt oder der beruflichen Funktion.

      Zu den Aufgaben des/der Juryvorsitzenden gehören alle organisatorischen und repräsentativen Aufgaben sowie die Kommunikationsaufgaben der Preisorganisation. Dazu gehören:

      •    die operative Leitung und Kontrolle aller Aktivitäten des Awards
      •    die operative Durchführung der Wahl und alle damit verbundenen kommunikativen und organisatorischen Aufgaben
      •    die Einberufung, Vorbereitung und Leitung von Sitzungen
      •    die Kontaktperson für alle Kooperationspartner
      •    den Betrieb der Website der Lynn C. Fritz Medal for Excellence in Humanitarian Logistics unter www.logististicshalloffame.net
      •    das Management der internen und externen internationalen Kommunikation (Information der Gremien, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
      •    die formelle Einladung neuer Jurymitglieder
      •    die Überwachung der Statuten
      •    die Planung der Preisverleihung
      •    die Weiterentwicklung des Preises

      7. Wahlkommissar

      Der Wahlleiter wird vom Juryvorsitzenden ernannt. Er/sie beaufsichtigt die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl.

      8. Aberkennung des Preises

      Die Lynn-C.-Fritz-Medaille für herausragende Leistungen in der humanitären Logistik wird unbefristet verliehen. Unter besonderen Umständen kann eine absolute Mehrheit der Jury eine Auszeichnung zurückziehen. Ein solcher Widerruf erfordert ein mehrstufiges Verfahren:

      •    Expertenprüfung der Gründe für die Aberkennung.
      •    Diskussion im Expertenrat
      •    Zweidrittelmehrheit der von der Jury abgegebenen Stimmen.

      Ein Antrag auf Disqualifizierung muss schriftlich beim Vorsitzenden der Exekutivjury eingereicht werden.

      9. Sonstiges

      Ein Rechtsanspruch besteht nicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

       

      Ismaning/Deutschland, 22. August 2022

       

    • Stifter

      Fritz Institute, San Francisco, California

      Vision

      Das Fritz Institute hat die Vision einer Welt, in der jede Bevölkerung in der Lage ist, auf größere Katastrophen zu reagieren und sich von ihnen zu erholen, wodurch Leben gerettet und Leiden verringert werden.

      Mission

      Das Fritz Institute ist eine gemeinnützige Organisation, die mit Regierungen, Unternehmen und anderen gemeinnützigen Organisationen auf der ganzen Welt zusammenarbeitet, um innovative Lösungen zu entwickeln und die Einführung bewährter Verfahren für eine schnelle und wirksame Katastrophenhilfe und den Wiederaufbau zu fördern.
      Das Fritz Institute wurde 2001 von den Sozialunternehmern und Wohltätern Lynn Fritz und Dr. Anisya Thomas Fritz gegründet, die erkannten, dass wirksame humanitäre Einsätze an vorderster Front durch starke operative Fähigkeiten unterstützt werden müssen: effektive Prozesse, angemessene Nutzung von Technologien, gut ausgebildetes Logistikpersonal, objektive Leistungskennzahlen und institutionalisiertes Lernen im gesamten humanitären Sektor.

      Direktorium

      • Lynn Fritz, Vorsitzender
      • Robert Alspaugh
      • David Coulter
      • Goery Delacote
      • Anisya Thomas Fritz
      • Philip A. Marineau
      • Barney Osher
      • Richard Sambrook

      Lynn C. Fritz

      Vorsitzender & CEO, Fritz Institute

      Lynn Fritz, ein Visionär in der globalen Logistikbranche, war bis zur Übernahme durch UPS im Mai 2001 Vorsitzender und CEO von Fritz Companies. In den 30 Jahren, in denen er Fritz Companies, Inc. leitete, entwickelte er sein Unternehmen von einer kleinen Zollmaklerorganisation zu einem börsennotierten internationalen Logistikdienstleistungsunternehmen mit mehr als 11.000 Mitarbeitern in 120 Ländern auf der ganzen Welt, das 1997 den Status eines Fortune 1000-Unternehmens erreichte. Mit seinem bleibenden Beitrag zur Neudefinition einer fragmentierten und begrenzten Dienstleistungsbranche durch den Einsatz von Technologie gründete Fritz 2001 LynnCo Supply Chain Solutions und das Fritz Institute. Das Fritz Institute ist als führend in der Entwicklung von Programmen zur Unterstützung der operativen Effektivität und der logistischen Fähigkeiten für den humanitären Sektor und die Katastrophenhilfe bekannt geworden.

      Anisya Thomas Fritz

      Mitbegründerin, Fritz Institute 

      Dr. Anisya Thomas Fritz ist Mitbegründerin des Fritz-Instituts und war von der Gründung im Jahr 2001 bis Juli 2007 dessen Geschäftsführerin. Während ihrer Amtszeit entwickelte das Fritz Institute die preisgekrönte Humanitarian Logistics Software (HLS) und deren Nachfolger HELIOS, führte die sektorweite Zertifizierung für humanitäre Logistik (CHL) ein und war federführend bei der Gründung der Neuen Partnerschaft für afrikanische Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (NEPARC). Im Rahmen ihrer Aufgaben leitete Dr. Thomas die auf die Begünstigten ausgerichtete Forschung des Fritz-Instituts und initiierte Kooperationen mit führenden Universitäten weltweit. Als angesehene Wissenschaftlerin ist Dr. Thomas Autorin zahlreicher Artikel über das globale System der humanitären Hilfe, Wettbewerbsstrategien und internationales Unternehmertum.

      Mitsuko "Mich" Mizushima

      Leiterin der Abteilung Logistik und Insitutsdirektorin, Fritz-Institut

      Mitsuko "Mich" Mizushima leitet seit über 20 Jahren globale Teams und eine Vielzahl von Projekten im Bereich Logistik und Lieferkettenmanagement. Dieses Fachwissen erweitert die Fähigkeit des Fritz-Instituts, Best Practices aus der Logistik des Privatsektors zur Unterstützung der Arbeit seiner Partner in der humanitären Hilfe bereitzustellen. Mitsuko Mizushima leitete den Aufbau von traditionellen und Online-Lieferkettenorganisationen, -prozessen und -dienstleistungen. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, gemeinsam mit dem Team des Fritz-Instituts die Lieferkettenkapazitäten humanitärer Organisationen zu verbessern, indem sie zunächst den Bedarf ermittelt, dann die Ergebnisse konzipiert und schließlich Lösungen entwickelt und umsetzt.

       

    • Namensgeber

      Lynn C. Fritz

      Vorsitzender & CEO, Fritz Institute

      Lynn Fritz, ein Visionär in der globalen Logistikbranche, war bis zur Übernahme durch UPS im Mai 2001 Vorsitzender und CEO von Fritz Companies. In den 30 Jahren, in denen er Fritz Companies, Inc. leitete, entwickelte er sein Unternehmen von einer kleinen Zollmaklerorganisation zu einem börsennotierten internationalen Logistikdienstleistungsunternehmen mit über 11.000 Mitarbeitern in 120 Ländern auf der ganzen Welt, das 1997 den Status eines Fortune 1000-Unternehmens erreichte. Mit seinem bleibenden Beitrag zur Neudefinition einer fragmentierten und begrenzten Dienstleistungsbranche durch den Einsatz von Technologie gründete er 2001 LynnCo Supply Chain Solutions und das Fritz Institute. Das Fritz Institute hat sich als führendes Unternehmen bei der Entwicklung von Programmen zur Unterstützung der operativen Effizienz und der Logistikfähigkeiten für den humanitären Sektor und die Katastrophenhilfe einen Namen gemacht.

      Gebürtig aus San Francisco, ist Lynn Fritz Mitglied des Verwaltungsrats des Exploratoriums von San Francisco und der Abteilung für Weinbau und Önologie der University of California, Davis. Fritz erhielt seinen B.A. von der Georgetown University und seinen J.D. von der Lincoln University School of Law. In Anerkennung seiner herausragenden Führungsqualitäten und seiner Verdienste um das Gemeinwesen wurde er 1995 von der Pepperdine University und 2004 von der Drexel University mit dem Titel eines Doktors der Rechtswissenschaften ausgezeichnet. Er ist Träger zahlreicher Auszeichnungen für gemeinnützige Arbeit, darunter der Citizen Diplomat Award des International Diplomacy Council (2005) und der California Prize for Service of the Common Good der Universität von San Francisco (2008). In Anerkennung seiner langjährigen und bedeutenden Beiträge zur humanitären Logistik wurde er in die Logistics Hall of Fame (2021) aufgenommen.

    • Organisation

      Logistics Hall of Fame

      The Lynn C. Fritz Medal for Excellence in Humanitarian Logistics wird von der Logistics Hall of Fame verliehen.

       

  • Mit der Lynn C. Fritz Medal werden humanitäre Organisationen und ihre Partner für herausragende Projekte im Bereich der humanitären Logistik ausgezeichnet.

     

    International Medical Corps

    International Medical Corps

    Gewinner Lynn C. Fritz Medal for Excellence in Humanitarian Logistics 2023

    Read more

    • Mitsuko Mizushima

      Mitsuko Mizushima

      Institutsdirektorin Fritz Institute (USA) und Wahlkommissarin für den Award
      Martijn Blansjaar

      Martijn Blansjaar

      Leiter Logistik und Versorgung, Oxfam (UK)
      Thilo Jörgl

      Thilo Jörgl

      Geschäftsführender Gesellschafter impact media GmbH und Vorsitzender der Jury für die Lynn C. Fritz Medal (Deutschland)
      Martin Dalton

      Martin Dalton

      Logistikleiter, Concern Worldwide (Irland)
      Prof. Dr. ir. Sander de Leeuw

      Prof. Dr. ir. Sander de Leeuw

      Lehrstuhl für Operations Research und Logistik, Wageningen University & Research (Niederlande)
      Syon Niyogi

      Syon Niyogi

      Direktor für Unternehmensdienstleistungen, Internationales Institut für Wasserwirtschaft (Sri Lanka)
      Sarah Penniman-Morin

      Sarah Penniman-Morin

      Chief Global Supply Chain Officer (CGSCO) für das International Rescue Committee (IRC) (USA)
      Benjamin Safari

      Benjamin Safari

      Head of Supply Management Service, UNHCR (Ungarn)

    • Martijn Blansjaar

      Martijn Blansjaar

      Leiter der Abteilung Logistik und Versorgung, Oxfam (UK)
      Martin Dalton

      Martin Dalton

      Logistikleiter, Concern Worldwide (Irland)
      Mahyar Efthekar

      Mahyar Efthekar

      Privatdozent Supply Chain Management, Arizona State University (USA)
      Paul Jansen

      Paul Jansen

      Geschäftsführender Direktor, Fleet Forum (Schweiz)
      Thilo Jörgl

      Thilo Jörgl

      Geschäftsführender Gesellschafter impact media GmbH und Vorsitzender der Jury für die Lynn C. Fritz Medal (Deutschland)
      Prof. Dr. ir. Sander de Leeuw

      Prof. Dr. ir. Sander de Leeuw

      Lehrstuhl für Operations Research und Logistik, Wageningen University & Research (Niederlande)
      Syon Niyogi

      Syon Niyogi

      Direktor für Unternehmens-dienstleistungen, Internationales Institut für Wasserwirtschaft (Sri Lanka)
      Sarah Penniman-Morin

      Sarah Penniman-Morin

      Chief Global Supply Chain Officer (CGSCO) für das International Rescue Committee (IRC) (USA)
      Andreas Reuther

      Andreas Reuther

      Co-Host logistik4punktnull-Podcast (Deutschland)
      Megan Richardson

      Megan Richardson

      Außerordentliche Mitarbeiterin Humanitäre Hilfe und Katastrophenhilfesysteme am MIT Lincoln Laboratory (USA)
      Benjamin Safari

      Benjamin Safari

      Head of Supply Management Service, UNHCR (Ungarn)
      Prof. Dr. Dorit Schumann

      Prof. Dr. Dorit Schumann

      Präsidentin der Hochschule Trier (Deutschland)
      Anita Würmser

      Anita Würmser

      Juryvorsitzende Logistics Hall of Fame (Deutschland)
      Prashant Yadav

      Prashant Yadav

      Dozent für globale Gesundheit und Sozialmedizin, Harvard Medical School (USA)
      Yuehwern Yih

      Yuehwern Yih

      Professorin für Wirtschaftsingenieurwesen an der Purdue-Universität (USA)

    • Wahlkommissionarin

      Mitsuko "Mich" Mizushima, Chief Logistics Officer & Program Director, Fritz Institute

      Mitsuko "Mich" Mizushima leitet seit mehr als 20 Jahren globale Teams und eine Vielzahl von Projekten im Bereich Logistik und Lieferkettenmanagement. Dank ihrem Fachwissen kann das Fritz Institute mit Best Practice-Beispiele aus der Logistikindustrie Partner aus dem Bereich humanitärer Hilfe unterstützen. 

      Die SCM-Expertin hat den Aufbau von Supply Chain-Organisationen, -prozessen und -dienstleistungen geleitet. Mizushimas Hauptaufgabe bestand darin, gemeinsam mit dem Team des Fritz-Instituts die Lieferkettenkapazitäten humanitärer Organisationen zu verbessern, indem sie zunächst den Bedarf feststellte, dann die Ergebnisse formulierte und schließlich Lösungen entwickelte und umsetzte. 

      Mizushima ist vor allem für ihre Führungsaufgaben beim globalen Logistikunternehmen APL bekannt. Sie leitete APL Business Logistics Services (BLS), ein prozessorientiertes Unternehmen, das bewährte, hochmoderne Technologien einsetzt, um globalen Kunden Lieferkettenlösungen anzubieten. Außerdem war sie CEO eines Internet-Start-ups, das Lieferkettenmanagementdienste über das Internet anbietet.

       

    • Juryvorsitzender

      Thilo Jörgl, Management Logistics Hall of Fame

      Thilo Jörgl ist geschäftsführender Gesellschafter der impact media projects GmbH in Ismaning bei München. Der Journalist und Moderator bloggt unter www.bestoflogistics.de. Außerdem ist er im Management der Logistics Hall of Fame und des IFOY AWARD tätig. Jörgl ist in Krumbach/Bayern aufgewachsen. Er begann 2001 ein Volontariat bei der "Augsburger Allgemeinen/Allgäuer Zeitung". Als Redakteur ging er Anfang 2006 zur EditorNetwork Medien GmbH in München. 2008 begann er als Redakteur bei der Fachzeitschrift LOGISTIK HEUTE des Münchner Huss Verlags. 2010 wurde er zum stellvertretenden Chefredakteur und 2013 zum Chefredakteur ernannt. Im Jahr 2018 gründete der Journalist mit Anita Würmser impact media projects.

       

  • Kontakt

    Office

    The Lynn C. Fritz Medal for Excellence in Humanitarian Logistics is presented by the
    Logistics Hall of Fame
    c/o impact media projects GmbH
    Eckherstr. 10 b
    85737 Ismaning, Germany

    Geschäftsführender Juryvorsitzender

    Thilo Jörgl
    Geschäftsführender Juryvorsitzender
    Lynn C. Fritz Medal for Excellence in Humanitarian Logistics
    Phone: +49 (0)89 215 3846 - 12
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterstützerkreis

  • 24/7 GmbH
  • AEB
  • BLG LOGISTICS
  • Bundesministerium für Digitales und Verkehr
  • Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung
  • Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik
  • Bundesverband Paket- und Expresslogistik (BPEX)
  • Bundesverband Spedition und Logistik e. V. (DSLV)
  • Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik
  • Bundesvereinigung Logistik
  • BUSINESS+LOGISTIC
  • COYOTE LOGISTICS
  • Deutsches Verkehrsforum
  • Duisburger Hafen AG
  • European Pallet Association e.V. (EPAL)
  • Exotec
  • Fritz Institute
  • GARBE Industrial Real Estate
  • Gebrüder Weiss
  • Goldbeck
  • Häfen und Güterverkehr Köln AG
  • HIAB
  • impact media projects
  • International Road Transport Union
  • Internationale Föderation der Spediteur­organisationen
  • Interroll Gruppe
  • Krone
  • Lebensmittel Zeitung
  • LIP Invest
  • Locus Robotics
  • LOGISTIK-Kurier
  • LTG Landauer Transport- gesellschaft Doll
  • materialfluss
  • METRO LOGISTICS
  • pfenning-Gruppe
  • PSI Logistics
  • RIO - The Logistics Flow
  • Schnellecke Logistics
  • SCHUNCK GROUP
  • Seifert Logistics Group (SLG)
  • Setlog
  • SSI Schäfer
  • STILL (Stifter)
  • TGW Logistics Group
  • trans aktuell
  • Verband der Automobilindustrie
  • Wiltsche Fördersysteme
  • Winner Spedition
  • WISAG