• Home
  • Blog
  • ConnectChains - Neue Konferenz der Logistics Hall of Fame

ConnectChains - Neue Konferenz der Logistics Hall of Fame

Die Logistics Hall of Fame ruft 2023 eine neue, internationale Konferenz ins Leben: Die ConnectChains feiert am 29. November in Berlin ihre Premiere. Partner ist das Fritz Institute in den USA.

Die Veranstaltung verfolgt das Ziel, dass zwischen humanitären Organisationen, Wirtschaftsunternehmen und anderen Interessensvertretern ein Wissenstransfer im Bereich des humanitären Supply Chain Managements stattfindet und sich die Akteure noch enger vernetzen. Zudem sollen humanitäre Organisationen und Logistikunternehmen besser darauf vorbereitet sein, Krisensituationen bewältigen zu können. Da der Bundesminister für Digitales und Verkehr die Schirmherrschaft über die Logistics Hall of Fame hat, findet die Konferenz in den Räumlichkeiten des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr statt.

„Der Hebel einer Vernetzung ist enorm – insbesondere bei Themen wie Nachhaltigkeit oder der Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure gibt es noch große Potenziale. Die Kosten für das Lieferkettenmanagement machen zwischen 60 und 80 Prozent der Gesamtkosten eines Projekts aus. Humanitäre Organisationen haben erkannt, dass Optimierungen im Supply Chain Management, speziell in der Logistik und im Einkauf, für den Erfolg von Projekten eine zentrale Bedeutung haben.

Mit der ConnectChains Conference tragen wir dazu bei, dass Wirtschaft, Regierungen und humanitäre Organisationen weltweit die unterschiedlichen Herausforderungen aller Beteiligten besser verstehen und gemeinsam diese Potenziale heben können“, betont Thilo Jörgl, Geschäftsführender Juryvorsitzender der Lynn C. Fritz Medal for Excellence in Humanitarian Logistics.
Das Gipfeltreffen richtet sich an Logistik- und Lieferkettenexperten in humanitären und Entwicklungshilfe-Organisationen sowie Logistikunternehmen. Eingeladen sind zudem Vertreter aus Stiftungen, der Wissenschaft sowie internationale Geldgeber.

Inhaltlich können die Teilnehmer der Konferenz unter anderem von Paneldiskussionen und einer Präsentation des Gewinner-Teams der Lynn C. Fritz Medal for Excellence in Humanitarian Logistics profitieren. Mehrere Experten der siegreichen Organisation präsentieren ihr innovatives Projekt. Die Medaille wird 2023 erstmals von der Logistics Hall of Fame vergeben, Stifter ist das Fritz Institute.

Unterstützerkreis

  • 24/7 GmbH
  • AEB
  • BLG LOGISTICS
  • Bundesministerium für Digitales und Verkehr
  • Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung
  • Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik
  • Bundesverband Paket und Expresslogistik e. V. (BIEK)
  • Bundesverband Spedition und Logistik e. V. (DSLV)
  • Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik
  • Bundesvereinigung Logistik
  • BUSINESS+LOGISTIC
  • COYOTE LOGISTICS
  • Deutsches Verkehrsforum
  • Duisburger Hafen AG
  • European Pallet Association e.V. (EPAL)
  • Exotec
  • Fritz Institute
  • GARBE Industrial Real Estate
  • Gebrüder Weiss
  • Goldbeck
  • HIAB
  • impact media projects
  • International Road Transport Union
  • Internationale Föderation der Spediteur­organisationen
  • Interroll Gruppe
  • Krone
  • Lebensmittel Zeitung
  • LIP Invest
  • Locus Robotics
  • LOGISTIK-Kurier
  • LTG Landauer Transport- gesellschaft Doll
  • materialfluss
  • METRO LOGISTICS
  • pfenning-Gruppe
  • PSI Logistics
  • RIO - The Logistics Flow
  • Schnellecke Logistics
  • SCHUNCK GROUP
  • Seifert Logistics Group (SLG)
  • Setlog
  • SSI Schäfer
  • STILL (Stifter)
  • TGW Logistics Group
  • trans aktuell
  • Verband der Automobilindustrie
  • Wiltsche Fördersysteme
  • Winner Spedition
  • WISAG